Wechseljahre – Definition

Wechseljahre – Was ist das eigentlich?

Unter Wechseljahren (=Klimakterium) versteht man den Übergang von der Fortpflanzungsfähigkeit zum Alter (Senium). Diese Phase beginnt bereits einige Jahre vor der letzten Menstruation (=Menopause). Es ist also eine normale Entwicklung im Leben jeder Frau und an sich keine Krankheit. Angeblich hat ein Drittel der Frauen dabei keine Beschwerden, ein Drittel wenige Symptome, die allenfalls etwas lästig sind, und ein Drittel massive Probleme. Wenn Sie nicht zu den Glücklichen gehören, deren Körper sich quasi von allein umstellt, lesen Sie weiter!

Wechseljahre – Wann beginnen sie? Wie lange dauern sie?

Bei den meisten Frauen dauert dieser Lebensabschnitt vom 45. bis zum 70. Lebensjahr. Es gibt jedoch auch Abweichungen. Die Wechseljahre können in Ausnahmefällen schon kurz nach dem 30. Geburtstag einsetzen. Frauen mit viel Stress in ihrem Leben erfahren manchmal einen frühen Start der Wechseljahre schon ab Mitte / Ende 30 und schreiben ihre Beschwerden dann eher anderen Ursachen zu (deren Behandlung die Symptome oft nicht behebt).

Wechseljahre – Welche Phasen gibt es?

Die Abschnitte der Wechseljahre definiert man über das zeitliche Verhältnis zur letzten Menstruation (=Menopause).

  • Prämenopause: 2 bis 7 Jahre vor der Menopause
  • Menopause: Letzte Regelblutung, Durchschnittsalter: 51 Jahre
  • Postmenopause: Zeit nach der Menopause
  • Perimenopause: Ca. 2 Jahre vor und nach der Menopause